Scheidung und Vermögensauseinandersetzung

Die Ehescheidung ist die gerichtliche Auflösung einer Ehe mit all ihren Folgen. Wer sich zu einer Ehescheidung entschließt, muss sich mit den Scheidungsfolgen befassen.
Wir erklären Ihnen die gesetzlichen Vorgaben, vertreten Sie im Scheidungsverfahren und führen für Sie Verhandlungen mit der Gegenseite. Das deutsche Recht fordert, dass mindestens einer der scheidungswilligen Partner vor Gericht anwaltlich vertreten ist.

Dies umfasst im Wesentlichen die scheidungs-erheblichen Fragen, wie z.B. zur jeweiligen Lebensgemeinschaft, zum Unterhalt (wie Trennungs-, Kinder-, nachehelicher Unterhalt), Vermögensauseinandersetzung und Gütertrennung (Aufteilung von Zugewinn und Schulden), Scheidungsfolgevereinbarungen, Rentenausgleichsansprüche, Versorgungsansprüche, das Umgangsrecht miteinander, das Sorge- und Umgangsrecht mit den gemeinsamen Kindern, die Durchsetzung eines bereits geschlossenen Ehevertrages, eine eventuelle Teilungsversteigerung einer gemeinsamen lmmobilie, u.a.m..

Neben der Ehescheidung gibt es mit der Aufhebung, Nichtigkeit und Annullierung aus formellen Gründen verschiedene Formen, eine Ehe als von vornherein für nicht gültig geschlossen oder zustande gekommen zu erklären. Auch gleichgeschlechtliche Ehen können geschieden werden, lediglich eingetragene Lebenspartnerschaften werden aufgehoben.

Es handelt es sich um eine Vermögensauseinandersetzung (Vermögen – die verschiedenen Arten der Rechte an Vermögensgegenständen), wenn das eheliche Vermögen in unterschiedlichster Art (auf-)geteilt werden muss.

Posts