Unfallsachen / Verkehrsrecht / Versicherungsrecht

Das Verkehrsrecht regelt die Teilnahme am Straßenverkehr mit Gesetzen, die das korrekte Fahrverhalten sowie Sanktionen bei einem Fehlverhalten vorschreiben.

Wir beraten und vertreten Sie außergerichtlich und gegebenenfalls auch vor Gericht, setzen uns mit Gegner und Haftpflichtversicherung, Staatsanwaltschaft und Bußgeldbehörde sofort in Verbindung.

Die häufigsten Fälle sind Unfälle mit einem Kraftfahrzeug, Fahrrad oder sonstigem Gefährt (mit und ohne Personenschaden) auf öffentlichen Straßen und Plätzen, die Geltendmachung von Schmerzensgeld (für physische und psychische Folgeschäden) und Schadensersatz (die Höhe der Entschädigung).

Bei Ordnungswidrigkeiten (Verstöße im Straßenverkehr, die keine Gefahrensituation oder Unfall zur Folge haben wie Falschparken oder Geschwindigkeitsüberschreitung) fragen Sie uns, bevor Sie eine Anhörung schriftlich oder auch mündlich beantworten. Treffen Sie keine eigenmächtigen, wohlgemeinten Entscheidungen, da Sie mit der Materie nicht so intensiv vertraut sind wie wir.

Bei Fahrer- oder auch Unfallflucht (Sie verlassen unerlaubt, d.h. ohne Hinterlassen Ihrer Identität einen Unfallort), begehen Sie eine Straftat. Werden Sie identifiziert, können empfindliche Geld- und auch Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren verhängt werden. Das gleiche gilt bei Trunkenheitsfahrten.

Bei drohendem oder bereits verhängtem Fahrverbot und Führerscheinentzug (typische Verstöße sind auch hier Trunkenheit im Verkehr, überhöhte Geschwindigkeit, rücksichtsloses Fahren und Fahrerflucht) sollten Sie unverzüglich unsere Hilfe in Anspruch nehmen, um dieses Problem aus der Welt zu schaffen oder zumindest abzuschwächen.

Ebenso vertreten wir Sie bei Streitigkeiten mit Ihrer Kraftfahrtversicherung. Eine außergerichtliche Streitbeilegung ist unser vorrangiges Ziel.

Das Versicherungsrecht ist eine Rechtsmaterie, die als unselbständiger Teil des Handelsrechts und des bürgerlichen Rechts die Beziehungen zwischen Privaten und Versicherungsunternehmen regelt
und zugleich den Bereich der Versicherungsaufsicht als öffentlich-rechtliches Verhältnis bestimmt. Das Versicherungsrecht versteht sich als Regulierung der Beziehungen der Risikogemeinschaft zur Absicherung von Schäden. Dies betrifft u.a. die Schadensregulierung bei einem Verkehrsunfall, einem Wegeunfall von und zur Arbeit, ein Haftpflichtfall bei Schädigung eines Anderen (Dritten) z.B. bei Umzugshilfen oder ein Bruch bei Besuch (sie machen etwas aus Versehen kaputt).

Wir beraten und betreuen Sie in diesen und weitergehenden Fragen bis hin zur gerichtlichen
Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Versicherungsträger/Versicherungsunternehmen. Das kann der gegnerische Autoversicherer oder Ihre eigene Versicherung sein, die im Schadensfall nicht oder nicht in voller Höhe des Schadens eintritt.

Beachtenswert ist auch die Verkehrssicherungspflicht, die Sie als Eigentümer einer Immobilie trifft oder Sie als Geschädigter im Umkehrschluss den jeweiligen Eigentümer (auch eine Gemeinde) im Schadensfall in Anspruch nehmen. Dazu zählen u.a. auch herabstürzende Dachziegel, nicht geräumte Gehwege oder auch überraschende Schlaglöcher in der Fahrbahn.

Posts