Immobilienrecht

In allen Bereichen des öffentlichen und privaten Baurechts und Architektenrecht betreuen wir seit über 22 Jahren Baufirmen, Bauträger, Architekten, Ingenieure, sowie Käufer von Immobilien. Wer Immobilien baut, vermittelt, kauft oder verkauft, hat mit „Immobilienrecht” zu tun.

Das Immobilienrecht oder auch manchmal nur Grundstücksrecht genannt umfasst alle rechtlichen Aspekte, die mit Immobilien (Gebäude, Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte) zu tun haben. Im Grundstücksrecht werden alle Rechtsfragen geregelt, die sich auf die Rechte von Grundstücken beziehen. Das beinhaltet auch alle Rechtsfragen zu Grundstücksverträgen und zu den dinglichen Rechten an Grundstücken. Gesetzliche Grundlage ist überwiegend das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB).

Das Immobilienrecht befasst sich besonders mit dem Kauf, dem Verkauf und der Belastung von Grundstücken sowie von Haus und (Eigentums-)Wohnung, aber auch Teilungsversteigerungen.

Unter das Immobilienrecht fallen außerdem das Wohnungseigentumsrecht, das Maklerrecht, das private Baurecht sowie das Architektenrecht (siehe auch Unsere Leistungen).

Posts

Wohnungsschlüssel verloren, wer zahlt? – Mieter oder Vermieter?

Sachverhalt/Problem
Unter Vermietung seiner Eigentumswohnung an den beklagten Mieter händigte der klagende Vermieter diesem zwei Wohnungsschlüssel aus.
Nach einvernehmlicher Beendigung des Mietverhältnisses gab der Mieter lediglich einen Schlüssel zurück. Der Verbleib des zweiten Schlüssels konnte nicht geklärt werden. (mehr …)

 

Eigenbedarfskündigung

Der Fall

Der Vermieter kündigte das Mietverhältnis und berief sich auf Eigenbedarf. Der Vermieter belegte seine Nutzungsabsicht mit vernünftigen und nachvollziehbaren Gründen. Zusätzlich erklärte der Vermieter, warum er gerade diese Wohnung benötige. (mehr …)

 

Entfall der Maklerprovision bei wirtschaftlichem Ungleichgewicht

Sachverhalt/Problem:

Die Klägerin ist Immobilienmaklerin und bietet der Beklagten unter Benennung ihres Provisionsverlangens ein bebautes Grundstück zum Erwerb an. Anbei befinden sich ihre Geschäftsbedingungen. Aus diesen ergibt sich ein Provisionsanspruch, auch wenn von dem Angebot abgewichen wird oder wesentliche Änderungen des Vertrages erfolgen. (mehr …)

 

Sittenwidrigkeit und Nichtigkeit von Grundstückskaufverträgen

Sachverhalt/Problem:

Der Kläger machte dem Beklagten ein Angebot für eine Eigentumswohnung nebst Tiefgaragenstellplatz für 118.000 €. Dieser hatte das Objekt 2 Monate zuvor für lediglich 53.000 € erworben und nahm das Angebot dankend an.Als der Kläger später von der großen Wertdifferenz erfuhr, wollte er sich sofort vom Vertrag lösen und nahm den Beklagten auf Rückabwicklung des Vertrages in Anspruch. (mehr …)

 

Untervermietung bei Auslandsaufenthalt: Ist eine Untervermietungserlaubnis zu erteilen?

Problem/Sachverhalt:

Die Kläger wohnen seit 2001 zur Miete in einer 3 – Zimmer Wohnung der Beklagten. 2010 ziehen sie berufsbedingt nach Kanada. Der Arbeitsvertrag ist befristet bis 2014. Um eine Rückkehr problemlos gewährleisten zu können, stellen sie bei der Beklagten einen Antrag auf Untervermietung von zwei Zimmern. (mehr …)